online: 1 / heute: 1 / gesamt: 167903
BERICHTE von großen Butterfahrten 2014

"EinfachesClubCasting" 29. November, von Eddie
   
   
Märthyrer ziehhh ...
 
   
 
Märthyrer läßt im Alter hochbauen  

Deutschland sucht den „Super-EM“

Unter diesem Motto fand am 29.11.2014 die beliebte Talente-Show statt. Die "EM" - Juroren Jochi, Ulli, Michelle, Robert und Barbara verfolgten mit kritischen Augen die Aspiranten.

Ziel des Unternehmens war die Besteigung eines Gipfels.

Hier also sollte sich zeigen, wer denn nun so wirklich einfach stark ist.

Gebaut wurde schnell. Die Fundamente – altes "EM-Gestein" dann das Supertalent als solides Zwischenstück. Schnell den mutigen Udo draufgestellt und gebürstet was das Zeug hält. Dschihad – auf zum Gipfelsturm.

Der "Bremser" hat‘s verdient – 5. Besteigung eines Gipfels nach sieben langen Jahren. Glückliche Gesichter und ein verdienter Gewinner.

The winner is: MÄÄRRRTÜÜHRER.

zur Galerie

Wir freuen uns, euch den nimmermüden Erschließer "einfacher, schwieriger" Wege, und erfolgreichen 8000er Mann, als neues Clubmitglied präsentieren zu können.

Die offizielle Aufnahme findet dann am 26.12.2014 im Rahmen der Weihnachtswanderung statt.

Zahlreichen Erscheinen willkommen.

   
   
"50+50+50 - Barbara - Eddie - Fex" 26. - 27. September auf dem Aktivhof Porschdorf
 
 
zur Galerie
 
Mit freundlicher Unterstützung der Ukrainiens und allen Lieben Gästen. Ein rauschendes Fest der EXTRA-Klasse mit lecker Wildschwein aus der Vollmann'schen Jägerzunft.

 

"Einfache Menschen überrumpeln Spanien" 13. - 20. April, von Jochi
 
 
Eierauftakt mit Betonjens, Jochi, Knittel, Kobe und Eddie
 
   
 
Eddie greift sich durch  
   
 
Reicher Schweizer ißt eben Schneckenpfanne an Weißweinsoße. Hier z.B. unser Knittel, der sich noch überlegt, wie er an den Schleim rankommt.  
   
 
So sehen Bergfreunde aus, Betonjens und Kobe, freuen sich schon auf ne fettsche Fleischbratparty mit Dosenbier und zurückgelassenen Stierkämpferfrauen  
   
 
Kobe in Aktion  

Wir befinden uns im Jahre 2014 n.Chr. Die ganze sächsische Kletterszene lümmelt noch zum Jahresanfang gemütlich im Winterschlaf... die ganze Szene? Nein! Die unbeugsamen Recken der "Einfachen Menschen" und der "Bergbabys" durchstreifen schon wieder Sauf- und Kletterlustig die europäischen Klettergebiete. Auf der Suche nach Neuland, dort wo man sich die Finger lang ziehen kann und man eine gute Hopfenkaltschale zu kredenzen weiß, soll der Geist des sächsischen Bergsport-Lifestyles in die Welt geschleudert werden.

Die bewährte Expedition setzte sich dieses Jahr aus Eddy, Knittel, Jochen ("Einfache Menschen"), Kobi ("Bergbaby") und Betonjens (parteilos) zusammen. Wir hatten beschlossen den Trainingsgebieten von Chris Sharma einen Besuch abzustatten und dort Spuren zu hinterlassen. Gesagt - getan: Easy-Jet belästigen, Mietkarre buchen, Rucksack packen und ab geht's in das Land der Stierkämpfer in die Provinz Lleida.



Leider empfing uns Barcelona mit mächtigem Regen und so konnten wir ohne Eile die Vorratsdepots füllen, was an einem spanischen Sonntag nicht so einfach ist.

Der Quartiermeister Eddy hatte ein vier Sterne Superiore-Bungalow auf dem Campingplatz "La Noguera" bei St. Lorenco gebucht. In diesen komfortablen Suiten haben wir erstmal die obligatorische Eier-Eröffnungszeremonie zelebriert, bevor Betonjens als routinierter Kletterer-Verwöhn-Koch die Menügänge stilvoll auftischte.

Am nächsten Tag Sonnenschein und kühle Temperaturen- auf geht's in Nachbarklettergebiet Crestes de Concill. Die aus der Erde herausgeschoben Felsplatte überzeugt in tollem spanischen Ambiente mit gut gesicherten anspruchsvollen Touren, welche uns zum Eingehen im katalanischen Fels sehr willkommen war.

An den anderen Tagen besuchten wir verschiedene Gebiete der Umgebung. Da sind Cubells, Baldelloa und Rocdèn Sol zu nennen. Alle Gebiete liegen in einer traumhaften Lage, besitzen gute Felsqualität und sind ebenso gut abgesichert. Die Gegend ist sehr hügelig und besteht aus einer Vielzahl alter Städtchen, die in jedem Fall einen Besuch lohnen. Uralte Kirchen und Kapellen, enge leere Gassen, tolle Vinotheken, leckerer Serrano-Schinken und Cafèconleche machen den Aufenthalt unvergeßlich.

Schönstes Klettergebiet war für uns Rocdèn Sol, welches schon im Gebirge in Richtung Andorra liegt. Fantastische Mehrseillängentouren und geniale Wände in Mitten der romantischen Umgebung werden jedem von uns noch lange in Erinnerung bleiben.

zur Galerie

Der Campingplatz "La Noguera" war von seiner Lage und Ausstattung für dieses Unternehmen bestens geeignet. Wir waren froh an einem vollen Regentag aus unserem sicheren Bungalow heraus zu kommen und die Abwechslung des Indoor-Poolsund das empfehlenswerte Restaurant nutzen zu können. Die Woche mit mehreren Hektoliter Bier rauschte leider wieder viel zu schnell vorbei. Erinnerungen an eine schöne Zeit, an eine tolle Gegend und an die Bergfreundschaft leben in uns fort.

Hasta la vista España

Der Campingplatz "La Noguera" ist hier erreichbar.

 

+ + + Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu + + + Weitere Informationen hier
akzeptieren